Fachfirma Brandmeldeanlagen gemäß DIN 14675

Die Zertifizierung einer Fachfirma für Brandmeldeanlagen basiert auf der Norm DIN 14675. Darin werden der fachgerechten Aufbau und Betrieb einer Brandmeldeanlage, die eine direkte Alarmierung der Feuerwehr auslöst sowie die Zertifizierung von Fachfirmen, festgelegt. Demnach dürfen Brandmeldeanlagen mit Aufschaltung zur Feuerwehr nur noch von dafür zertifizierten Fachfirmen geplant, projektiert, montiert, in Betrieb genommen, abgenommen oder regelmäßig instand gehalten werden.

Als Fachfirma können neben Fachplanern in Ingenieur- und Planungsbüros auch Facherrichter, die die Anlage aufbauen, zertifiziert werden. Das Unternehmen muss dabei über ein Qualitätsmanagementsystem gemäß ISO 9001 verfügen.

Bis zum Jahr 2020 hat der TÜV Thüringen Prüfzeichen in einem anderen Design verwendet. Diese sind bis zu Ihrem Ablaufdatum weiterhin gültig.     

Prüfkriterien

  • Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001
  • Qualifiziertes Personal
  • Benennung einer verantwortlichen Person für Brandmeldeanlagen

Das Prüfzeichen gilt:

für die Fähigkeit der Organisation, Brandmeldeanlagen in der geforderten Qualität zu planen, zu projektieren, zu montieren, in Betrieb zu nehmen beziehungsweise instand zu halten.

Das Prüfzeichen gilt nicht:

für die Qualität der Produkte und Dienstleistungen an sich.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×