Weihnachten ist das Fest der Liebe und Besinnlichkeit, aber Ruhe und Gemütlichkeit werden Jahr für Jahr schlagartig gestört: Wenn der Weihnachtsbaum umkippt, ruiniert das oft mehr als nur die Stimmung. Nicht nur die akute Brandgefahr in Verbindung mit echten Kerzen ist ein guter Grund, beim Kauf des Christbaumständers auf sicheren Stand zu achten. Die Experten der Prüfstelle für Gerätesicherheit des TÜV Thüringen verraten, worauf bei der Auswahl noch zu achten ist.

Das A und O für einen sicheren Stand des Weihnachtsbaums ist der richtige Ständer. Dennoch kann durch falsches Aufstellen des Baumes eine gefährliche Kippsituation entstehen. Der gesamte Baum steht dadurch schnell komplett in Brand. Das Feuer breitet sich dann in Sekundenschnelle auf Gardinen und Einrichtungsgegenstände aus. Für den Notfall sollte deshalb immer ein Feuerlöscher oder zumindest ein Eimer mit Wasser bereitstehen. Die Experten der Prüfstelle für Gerätesicherheit des TÜV Thüringen raten dringend, bereits beim Kauf des Weihnachtsbaumständers einige Dinge zu beachten. Wichtig ist, dass Höhe, Stammdurchmesser und Aufstellort zu den technischen Daten des Ständers passen. In Sachen Sicherheit sollte der Verbraucher auf das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) achten. Nur Christbaumständer mit einem GS-Zeichen wurden durch eine unabhängige und autorisierte Prüfstelle untersucht und genügen den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes sowie den zugrundeliegende Normen.

Der Weihnachtsbaumständer sollte unbedingt auf einem ebenen Untergrund aufgestellt werden. Nur wenn die Fläche entsprechend plan ist, kann ein Kippen des Baumes vermieden werden. Auf Unterleghölzchen sollte verzichtet werden, da diese wegrutschen und zum plötzlichen Kippen des Baumes führen können. Für den sicheren Stand ist zudem darauf zu achten, dass der Baum gerade im Ständer platziert wird. Christbaumständer mit einer Spannvorrichtung sind empfehlenswert. Durch eine einfache Bedienung lässt sich der Baum so sicher zentrieren. Dabei ist nach dem Aufstellen unbedingt die Sicherung zu aktivieren. Viele Christbaumständer verfügen über einen integrierten Wassertank, damit der Christbaum seine Nadeln möglichst lange behält. Bei dieser Art empfiehlt es sich, immer erst den Baum aufzustellen und auszurichten, bevor der Tank bis zur Markierung mit Wasser befüllt wird. Wer auf offenes Kerzenlicht verzichten kann und auf elektrische Weihnachtsbaumbeleuchtung zurückgreift, verbringt die Festtage in jedem Fall sicherer.


Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite:
Geräte- und Produktprüfung

TÜV Thüringen – Mit Sicherheit in guten Händen!

Der TÜV Thüringen steht seit 30 Jahren für Qualität und Sicherheit aus dem Herzen Deutschlands. Wir sind dabei nicht nur ein Bewahrer von Tradition und Technik, sondern auch Partner und Treiber von Innovationen. Hierfür sind unsere 1.100 Mitarbeiter, deren Kompetenz von über 150 Akkreditierungen, Zulassungen und Zertifizierungen auf nationaler und internationaler Ebene bestätigt wird, unersetzlich. Denn durchsetzen können sich Innovationen nur, wenn sie sicher sind und weder Mensch noch Umwelt gefährden. Als unabhängige Instanz haben wir in den letzten 30 Jahren unzählige Produkte und Anlagen geprüft, Unternehmen zertifiziert und Menschen ausgebildet. Auch wenn die Bandbreite dabei längst von Bits und Bytes über menschliche Qualifikationen bis hin zu hunderte Tonnen schweren Maschinen reicht, bleibt eines immer gleich: Wenn wir analysieren, ausbilden, begutachten, informieren, kalibrieren, messen, prüfen oder zertifizieren, steht unser Name zuverlässig und unverrückbar für Qualität und Sicherheit.