Wer das IFA-Museum in Nordhausen besucht, kann kaum glauben dass es bisher zu den weniger bekannten Technikmuseen des Freistaats zählt. Kreative Lösungen und persönlicher Einsatz halten die Erinnerung an das ehemalige Motorenwerk des Industrieverbands Fahrzeugbau (IFA) der DDR lebendig. Gehegt und gepflegt wird der technische Nachlass vom Förderverein IFA-Museum Nordhausen am Harz e.V.

Um den Erhalt des Museums zu unterstützen, übergab der TÜV Thüringen am 8. Mai eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an den Förderverein. Dass die Spende an der richtigen Stelle ankommt, war für Gerald Vogel und Christian Berger von der TÜV Thüringen Fahrzeug GmbH & Co. KG schnell ersichtlich: Zuvor hatten beide zwar mehrfach vom IFA-Museum in Nordhausen gehört, mit eigenen Augen hatten sie es aber noch nicht gesehen. Eingeladen wurden sie von Gründer und Förderer Helmut Peter, der als Geschäftsführer der Autohaus Peter-Gruppe bereits seit vielen Jahren eine partnerschaftliche Beziehung zum TÜV Thüringen pflegt. Um die klammen Kassen des Betreibervereins ein wenig zu unterstützen, überbrachten Gerald Vogel und Christian Berger einen Spendenscheck über 1.000 Euro.

So schnell, wie sich Helmut Peter den anschließenden Museumsrundgang vorgestellt hatte, war er dann allerdings nicht erledigt. Gerald Vogel, Fachbereichsleiter Kfz, und Kundenmanager Christian Berger waren so gefesselt, dass sie mehr wissen wollten. Museumsführer Hans-Georg Franke war dabei genau der richtige Ansprechpartner, denn als Zeitzeuge hatte er von den Siebzigern bis zur endgültigen Schließung im Jahr 1997 alles hautnah miterlebt. In den Werkhallen des größten Dieselmotorenproduzenten der DDR erlebte der 72-jährige Material-Engpässe und verhinderte Weiterentwicklungen, aber auch staatlich verordnete Neuentwicklungen.

Heute ist er Vorstandsvorsitzender des Fördervereins IFA-Museum Nordhausen am Harz e.V., der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die über 100-jährige Tradition des Industriestandortes Freiherr-vom-Stein-Straße 30 c für die Nachwelt zu bewahren. Angefangen hatte alles 2007 mit einer geschenkten „Brockenhexe“ zum 50. Geburtstag des Nordhäuser Autohaus-Geschäftsführers Helmut Peter. Inzwischen ist es zwölf Jahre her, dass eine Gruppe altgedienter IFA-Werker den Traum von einem Museum an den autovernarrten Helmut Peter herangetragen hatte. Inzwischen kommen jährlich rund 5000 Besucher ins ehemalige Kulturhaus der IFA-Motorenwerke. „Doppelt so viele wie in die städtischen Museen“, ist Helmut Peter stolz. Dennoch wünscht er sich, dass das Industriemuseum mehr Beachtung findet: „Es ist traurige Tatsache, dass unser IFA-Museum in der neuen Museumskonzeption der Stadt nicht einmal vorkommt“, macht er seinem Unmut Luft.

Gerald Vogel und Christian Berger vom TÜV Thüringen sind überzeugt, dass die gespendeten 1.000 Euro gut angelegt sind. „Wenn man diese tolle, lebendige Aufmachung sieht, dann sucht man den Vergleich zu anderen Technikmuseen“, ist Christian Berger begeistert. „Hier ist der Verein der Macher. Hier erfährt man zu jedem der rund 100 Exponate – Loks, Schlepper, Traktoren, Motoren und Fahrräder – eine authentische Geschichte“, ergänzt Gerald Vogel. Diese Lebendigkeit müsse bewahrt werden, unterstrichen die TÜV Thüringen-Repräsentanten und trafen damit den Nerv der Museumsmacher.

Mehr Infos: www.ifa-museum-nordhausen.de 

Scheckübergabe an den Förderverein IFA-Museum Nordhausen am Harz e.V.: Helmut Peter, Hans-Georg Franke, Gerald Vogel und Christian Berger (v.l.n.r.)

TÜV Thüringen – Mit Sicherheit in guten Händen!

Der TÜV Thüringen, als Mitglied im Verband der TÜV e.V. (VdTÜV), unterstützt die EU-Charta für Straßenverkehrssicherheit „25 000 Leben retten“.

Als international tätiges Dienstleistungsunternehmen mit Stammsitz in Erfurt sorgt der TÜV Thüringen für Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit. Dazu sind in den Geschäftsfeldern Anlagen und Produkte, Fahrzeug und Mobilität, Qualifizierung sowie Zertifizierung mehr als 1 000 Mitarbeiter weltweit tätig, davon mehr als 600 in Deutschland. Die Experten, Ingenieure und Sachverständigen des TÜV Thüringen arbeiten zum Vorteil aller Branchen, privater Kunden und der öffentlichen Hand. In Deutschland ist der TÜV Thüringen mit elf großen Standorten in Berlin, Bayern, Hessen, Sachsen und Thüringen sowie mit zahlreichen Kfz-Prüfstationen in Thüringen vertreten.