Mit Hilfe einer Wasserstoff-Brennstoffzelle können selbst große Fahrzeuge wie ein Lkw lokal emissionsfrei betrieben werden. Der auf Aufbauten für Abfallsammelfahrzeuge und Kehrmaschinen spezialisierte Fahrzeughersteller FAUN bringt mit seinem BLUEPOWER-Fahrgestell schon bald seinen ersten Lkw mit dieser Technik auf den Markt. Bei einem der ersten Feldversuchsfahrzeuge wurde jetzt die elektromagnetische Verträglichkeit im Rahmen der Typgenehmigung durch den TÜV Thüringen geprüft.

Die Entsorgung ist zumindest bei FAUN emissionsfrei und damit noch sauberer als bisher. Das neue Fahrgestell BLUEPOWER kann sowohl mit rein batterieelektrischem Antrieb als auch mit zusätzlicher Wasserstoff-Brennstoffzelle als Range-Extender bestellt werden. Je nach konkretem Einsatzzweck wird das Chassis dann mit der entsprechenden Konfiguration ausgestattet. Eines der ersten 20 Fahrzeuge wurde jetzt von den Experten des Technischen Dienstes des TÜV Thüringen unter die Lupe genommen. Im Rahmen der Typgenehmigung wurde der Versuchsträger im Ilmenauer CE-Lab-Prüfzentrum gemäß der UN ECE-R10 auf seine elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) untersucht. Das Bestehen der EMV-Prüfung ist eine der Voraussetzungen im mehrstufigen Typgenehmigungsverfahren auf dem Weg zur Straßenzulassung für neue Fahrzeuge. Dabei wird gemessen, welche elektromagnetische Strahlung von einem Fahrzeug ausgeht und ob sich diese negativ auf das Umfeld auswirken kann. Zudem wird auch eine Strahlung auf das Fahrzeug ausgesendet, um mögliche Auswirkungen auf die Fahrzeugelektrik zu erkennen.

Mit dem BLUEPOWER-Fahrgestell tritt FAUN erstmals mit einem eigenen Antrieb in Erscheinung. Basis ist ein Fahrgestell der Marke Econic, dem der konventionelle Antiebsstrang fehlt. FAUN baut alle Antriebskomponenten selbst ein. Von ihren Produkten für einen klimaneutralen Lastverkehr ist FAUN überzeugt: Bis 2030 soll kein Fahrzeug mit konventionellem Antrieb das Werk verlassen. Elektromobilität und auf Wunsch auch die Wasserstoff-Brennstoffzelle können so dazu beitragen, dass lokale Emissionen auch im Nutzfahrzeug-Sektor sowie in der Entsorgung signifikant reduziert werden können.

TÜV Thüringen – Mit Sicherheit in guten Händen!

Der TÜV Thüringen steht seit 30 Jahren für Qualität und Sicherheit aus dem Herzen Deutschlands. Wir sind dabei nicht nur ein Bewahrer von Tradition und Technik, sondern auch Partner und Treiber von Innovationen. Hierfür sind unsere 1.100 Mitarbeiter, deren Kompetenz von über 150 Akkreditierungen, Zulassungen und Zertifizierungen auf nationaler und internationaler Ebene bestätigt wird, unersetzlich. Denn durchsetzen können sich Innovationen nur, wenn sie sicher sind und weder Mensch noch Umwelt gefährden. Als unabhängige Instanz haben wir in den letzten 30 Jahren unzählige Produkte und Anlagen geprüft, Unternehmen zertifiziert und Menschen ausgebildet. Auch wenn die Bandbreite dabei längst von Bits und Bytes über menschliche Qualifikationen bis hin zu hunderte Tonnen schweren Maschinen reicht, bleibt eines immer gleich: Wenn wir analysieren, ausbilden, begutachten, informieren, kalibrieren, messen, prüfen oder zertifizieren, steht unser Name zuverlässig und unverrückbar für Qualität und Sicherheit.