Der Kletterwald Hainich ist um eine Attraktion reicher. Mit dem neuinstallierten Parcours „Habicht“ zählt der Kletterpark nun zu den größten seiner Art in Thüringen. Der neue Abschnitt wurde vor Inbetriebnahme durch Sachverständige des TÜV Thüringen einer Sicherheitsprüfung unterzogen. Das positive Prüfergebnis freut Betreiber Philipp Pollak, der den neuen Kletterabschnitt allen wagemutigen Besuchern empfiehlt.

Für Menschen mit Höhenangst ist der neueste Parcours im Kletterwald Hainich sicher nicht erste Wahl, aber für alle Hobby-Tarzans lohnt ein Ausflug umso mehr. Denn wer weit über dem Boden durch die Baumkronen rauschen möchte, für den ist der neue Abschnitt „Habicht“ genau das Richtige. Insgesamt 21 Elemente zählt die neue Attraktion, die in bis zu 11 Metern Höhe quer durch die Baumwipfel des Hainichs führt: Auf einer Länge von insgesamt 420 Metern können sich Wagenmutige von einer Station zur nächsten schwingen. In den meisten Fällen stehen dafür Seilbahnen parat, aber auch eine 10 Meter lange Kletterwand ist in den Parcours integriert. Sie verbindet zwei Plattformen und überwindet dabei einen Höhenunterschied von zirka 7 Metern.

Doch bevor die ersten Besucher den neuen Kletterpark-Abschnitt erkunden dürfen, musste dieser von einem Sachverständigen auf seine Sicherheit geprüft werden. Philipp Heisch hat Sportgerätetechnik studiert und ist Sachverständiger für Freizeitanlagen beim TÜV Thüringen. Nach seiner umfangreichen Prüfung des Kletterwalds Hainich konnte er jetzt grünes Licht für den Betrieb geben. Bei der Erstinspektion müssen alle Stationen beklettert werden. Seile, Befestigungen, Verbindungen und Kletterelemente werden einer intensiven Sicht- und Funktionskontrolle unterzogen. Bei der Inbetriebnahmeprüfung schaut sich Philipp Heisch auch ganz genau an, ob die Konstruktionszeichnungen mit dem tatsächlichen verbauten Kletterparcours übereinstimmen und ob für die Bäume ein entsprechendes Baumgutachten vorliegt. Ganz wichtig ist die Überprüfung der Selbstsicherungs- und Zwischensicherungs-Seile. Diese werden stichprobenartig Zugversuchen unterzogen. Nur wenn sie der Prüflast von sechs Kilo-Newton für 30 Sekunden standhalten, gibt Philipp Heisch seinen Segen.

Kletterparkbetreiber Philipp Pollak freut sich, dass sein Kletterwald allen normativen Anforderungen entspricht und er die Prüfplakette für ein Jahr erhalten hat. Nicht nur der neue „Habicht“ musste der TÜV-Prüfung standhalten, auch die regelmäßige Prüfung der zehn bestehenden Parcours war erneut fällig: Kletterwälder müssen zusätzlich zur Erstinspektion einmal pro Jahr wiederkehrend überprüft werden. Hierbei wird überprüft, dass über die Zeit keine sicherheitsrelevanten Veränderungen wie Risse, Brüche oder ein Ausreißen von Teilen aufgetreten sind. Im Kletterwald Hainich stehen nach der Prüfung durch den TÜV Thüringen die Ampeln für die Klettersaison 2019 auf Grün: Alle Parcours entsprechen den strengen Sicherheitsanforderungen.

Philipp Heisch ist Sachverständiger für Freizeitanlagen. Er prüft den Kletterwald bis ins letzte Detail.
Philipp Heisch inspiziert alle Elemente auf ihre Sicherheit.
Die integrierte Kletterwand ist ein Element, das dem Kletterer einiges abverlangt.
Grünes Licht für die Saison: Alle Parcours im Kletterwald Hainich haben die Prüfung bestanden, dafür gibt es die Plakette des TÜV Thüringen.