Mit den ersten warmen Tagen nehmen auch wieder vermehrt motorisierte Zweiräder am Verkehr teil. Unfallexperte Achmed Leser warnt vor der bevorstehenden Saison vor Selbstüberschätzung und mahnt zu gegenseitiger Rücksichtnahme. 

Gespannt wartet die Motorradfahrgemeinde auf die neue Saison. Bei wärmeren Temperaturen und Sonnenschein nehmen im Frühjahr wieder häufiger Motorräder mit Saisonkennzeichen am Straßenverkehr teil. Dann kommt es erfahrungsgemäß zu mehr Verkehrsunfällen mit Beteiligung motorisierter Zweiräder. Wie gefährlich Motorradfahren ist, belegt die aktuelle Verkehrsunfallstatistik. So kam es 2018 in Thüringen zu 1600 Verkehrsunfällen mit motorisierten Zweirädern. Dabei wurden 25 Personen getötet – ein erschreckender Anstieg um 56,3 % gegenüber dem Vorjahr. Auch bundesweit war 2018 kein gutes Jahr für Motorradfahrer. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, kamen im Zeitraum Januar bis November 2018 mehr Menschen auf Krafträdern (+57 Getötete oder +9,0 %) ums Leben.

Unfallexperte Achmed Leser vom TÜV Thüringen appelliert daher an die gegenseitige Rücksichtnahme und legt Motorradfahrern nahe, behutsam in die Saison zu starten. „Oftmals führt Selbstüberschätzung nach der langen Winterpause zu folgeschweren Unfällen“, so Leser. „Gerade in den Monaten März und April rechnen viele nicht mit den wieder am Straßenverkehr teilnehmenden Motorradfahrern und übersehen diese schlichtweg. Die Folge sind steigende Unfallzahlen mit Personenschaden“, gibt Unfallexperte Leser vom TÜV Thüringen zu bedenken.

„Kommt es zum Unfall, erleiden Motorradfahrer beziehungsweise deren Soziusfahrer teilweise schwerste Verletzungen oder kommen gar zu Tode“, betont Leser. Er empfiehlt den Zweiradfahrern, sich mit Besonnenheit an das Fahrverhalten ihrer Maschinen heranzutasten. „Das Gefühl für Bremse und Kurvenfahren will über die lange Pause erst wieder erlernt werden.“ Schlaglöcher und Straßenschäden sind eine besondere Gefahr für Zweiradpiloten, gerade in schlecht einsehbaren Kurven. Umso wichtiger, den Saisonstart gemächlich anzugehen und den Gashahn im Zaum zu halten.

 

Am 4. Mai 2019 findet der traditionelle Motorrad-Aktionstag des TÜV Thüringen in Eisenach statt. Ziel der thüringenweiten Ausfahrt ist das AWE-Museum in Eisenach. Bei schönem Wetter werden wieder zahlreiche Motorradfahrer erwartet. Zum Aktionstag sensibilisieren der TÜV Thüringen mit seinen Partnern für Prävention, Vernunft und gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

TÜV Thüringen – Mit Sicherheit in guten Händen!

Der TÜV Thüringen, als Mitglied im Verband der TÜV e.V. (VdTÜV), unterstützt die EU-Charta für Straßenverkehrssicherheit „25 000 Leben retten“.

Als international tätiges Dienstleistungsunternehmen mit Stammsitz in Erfurt sorgt der TÜV Thüringen für Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit. Dazu sind in den Geschäftsfeldern Anlagen und Produkte, Fahrzeug und Mobilität, Qualifizierung sowie Zertifizierung mehr als 1 100 Mitarbeiter weltweit tätig, davon mehr als 680 in Deutschland. Die Experten, Ingenieure und Sachverständigen des TÜV Thüringen arbeiten zum Vorteil aller Branchen, privater Kunden und der öffentlichen Hand. In Deutschland ist der TÜV Thüringen mit elf großen Standorten in Berlin, Bayern, Hessen, Sachsen und Thüringen sowie mit zahlreichen Kfz-Prüfstationen in Thüringen vertreten.