Die Tage werden wieder kürzer. Zwar wird es aufgrund der Zeitumstellung etwas früher hell, doch am Abend setzt die Dämmerung viel früher als gewohnt ein. „Wer jetzt mit seinem Fahrzeug ohne Licht oder mit defekten beziehungsweise falsch eingestellten Scheinwerfern unterwegs ist, gefährdet sich und andere. Sehen und gesehen werden ist gerade im Herbst das A und O“, erklärt Torsten Hesse vom TÜV Thüringen. Daher sollten Autofahrer darauf achten, das Abblendlicht frühzeitig einzuschalten. Für eine klare Sicht müssen außerdem die Wischerblätter in Augenschein genommen und die Wischanlage auf Frostschutz umgestellt werden. Spätestens jetzt sollten Autofahrer natürlich auch die Winterreifen aufgezogen haben.

Torsten Hesse vom TÜV Thüringen rät, das Abblendlicht rechtzeitig einzuschalten. „Sehen und gesehen werden ist dieser Tage besonders wichtig“, so der Verkehrsexperte. Hesse empfiehlt daher allen Verkehrsteilnehmern, die lichttechnische Einrichtung am Fahrzeug regelmäßig zu überprüfen – oder durch einen Fachmann prüfen zu lassen. Wer nicht sicher ist, ob seine Beleuchtung korrekt eingestellt ist, kann dies in Kfz-Innungsbetrieben und an den Prüfanlagen des TÜV Thüringen überprüfen lassen. „Die Sicherheitskomponente Licht ist nicht nur ein wichtiger Prüfpunkt bei der Hauptuntersuchung und dort immer wieder einer der häufigsten Mängel. Sie ist vielmehr eine Frage der Verkehrssicherheit und bei Dunkelheit überlebenswichtig für sich und andere“, so Hesse.  

Neben der funktionierenden und korrekt eingestellten Fahrzeugbeleuchtung sollte im Herbst generell eine vorsichtige Fahrweise an den Tag gelegt werden. Nasse Fahrbahnen, Laub und eingeschränkte Sicht machen den Autofahrern jetzt wieder vermehrt zu schaffen. Verkehrsexperte Hesse legt Fahrzeughaltern nahe, ihr Auto gezielt fit für den Herbst zu machen. Dazu gehören saubere Windschutzscheiben und Scheinwerfer genauso wie gute Wischerblätter und ausreichend Wischwasser. Wischwasserzusätze mit Frostschutz sollten bereits jetzt in der Übergangszeit beigemischt werden, bevor der Winter eiskalt zuschlägt. Wer gegen diese grundlegenden Pflichten verstößt und ein Fahrzeug führt, obwohl die Sicht beeinträchtigt ist, muss mit einem Bußgeld von 10 Euro rechnen.

Zudem rät Hesse, die Geschwindigkeit stets den Sichtverhältnissen anzupassen. „Es gibt immer wieder Autofahrer, die im Blindflug unterwegs sind. Grundsätzlich darf nur so schnell gefahren werden, dass das Fahrzeug jederzeit gefahrlos angehalten werden kann.“ Bei Sichtbehinderung durch Nebel oder Regen ist auch am Tag mit Abblendlicht zu fahren. Nebelscheinwerfer dürfen erst bei einer erheblichen Sichteinschränkung benutzt werden, die Nebelschlussleuchte nur bei Sichtweiten unter 50 Metern. Dann gilt aber auch maximal ein Tempo von 50 km/h. Weil die Nebelschlussleuchte andere Autofahrer blenden kann, muss sie bei Sichtweiten über 50 Meter unbedingt wieder ausgeschaltet werden – sonst droht ein Verwarngeld von mindestens 20 Euro.

TÜV Thüringen – Mit Sicherheit in guten Händen!

Der TÜV Thüringen, als Mitglied im Verband der TÜV e.V. (VdTÜV), unterstützt die EU-Charta für Straßenverkehrssicherheit „25 000 Leben retten“.

Als international tätiges Dienstleistungsunternehmen mit Stammsitz in Erfurt sorgt der TÜV Thüringen für Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit. Dazu sind in den Geschäftsfeldern Anlagen und Produkte, Fahrzeug und Mobilität, Qualifizierung sowie Zertifizierung mehr als 1 100 Mitarbeiter weltweit tätig, davon mehr als 680 in Deutschland. Die Experten, Ingenieure und Sachverständigen des TÜV Thüringen arbeiten zum Vorteil aller Branchen, privater Kunden und der öffentlichen Hand. In Deutschland ist der TÜV Thüringen mit elf großen Standorten in Berlin, Bayern, Hessen, Sachsen und Thüringen sowie mit zahlreichen Kfz-Prüfstationen in Thüringen vertreten.