Der Urlaub auf Rädern hat auch 2021 Hochsaison, weshalb zahlreiche Vermieter schon vor Monaten an ihre Grenzen gekommen sind. Doch wer mit Wohnmobil, Camper oder Caravan auf Reisen geht, muss auch in Sachen Sicherheit einiges beachten: Neben der Fahrzeugtechnik sind auch Extras wie die häufig verbaute Gasanlage unbedingt professionell zu prüfen. Andreas Neumann vom TÜV Thüringen erklärt, worauf Camper für einen entspannten Urlaub ohne böse Überraschungen besonders achten müssen.  

Angenehme Wärme und Komfort fast wie zu Hause können heute auch viele Wohnmobile und Caravans bieten. Der Schlüssel dazu sind Flüssiggasanlagen, die aber nur bei korrekter Wartung und regelmäßiger Prüfung sicher sein können: Mängel an den sensiblen Gasanlagen stellen ein hohes Gefährdungspotenzial dar und können im schlimmsten Fall Menschenleben kosten. Die Gasanlagen in Wohnmobilen und Wohnwagen müssen daher nicht nur vor der ersten Inbetriebnahme und nach jeder Instandsetzung, sondern auch regelmäßig alle zwei Jahre von einem Fachmann inspiziert werden.

„Die regelmäßige Dichtheits- und Funktionsprüfung der Gasanlage muss auf jeden Fall von einem Fachmann durchgeführt werden. Zwar können grobe Schäden an Bauteilen und Schläuchen auch von Laien erkannt werden, eine professionelle Prüfung auf Rissbildung oder Beschädigungen kann das aber nicht ersetzen. Auch Ein- und Umbauarbeiten sollten genau wie Reparaturen an der Flüssiggasanlage nur von Fachleuten ausgeführt werden“, so Fahrzeugexperte Andreas Neumann vom TÜV Thüringen. Wichtig ist auch eine sichere Befestigung der Gasflaschen, damit selbst bei einer Vollbremsung nichts verrutscht.

Der Funktions-Check von Heizung, Herd, Kühlschrank und Warmwasserboiler gehört bei Wohnmobil und Caravan zum Standardprozedere und sollte lange vor der geplanten Urlaubsfahrt durchgeführt werden: Nur wer noch ein paar Tage Zeit hat, kann einen dabei entdeckten Defekt noch rechtzeitig vor dem Urlaub beheben lassen.

Auch das Ankuppeln des Wohnwagens ist für viele Urlauber alles andere als Alltag: „Wer nicht genau weiß, wie er einen Wohnwagen oder sonstigen Anhänger sicher am Fahrzeug befestigen kann, sollte sich unbedingt von einem Erfahreneren helfen lassen“, so Neumann. Der Fahrzeugexperte empfiehlt, sich das Anhängen des Caravans genau erklären zu lassen. Der erste Schritt für eine sichere Fahrt mit dem Gespann ist der sichere Sitz der Kupplungsklaue auf dem Kugelkopf: Der Sperrhebel muss eingerastet und die Antischlingerkupplung geschlossen sein. Bei Anhängern mit Auflaufbremse dient ein Sicherungs- bzw. Abreißseil für zusätzliche Sicherheit. Dieses muss mit einem Karabinerhaken durch eine Öse direkt an der Anhängekupplung mit dem Zugfahrzeug verbunden sein. Das Bugrad des Wohnwagens muss komplett hochgekurbelt sein und die Handbremse ist vor der Fahrt zu lösen. Abreißseil und Stromkabel dürfen weder auf der Fahrbahn schleifen noch zu straff eingestellt sein.

Vor Reiseantritt sollten sowohl am Wohnmobil als auch beim Caravan die wichtigsten verkehrssicherheitsrelevanten Aspekte in Augenschein genommen werden. Das beginnt mit der Kontrolle von Reifendruck und Profiltiefe und reicht über die Gültigkeit der Hauptuntersuchung bis hin zur Funktionskontrolle der lichttechnischen Einrichtung. Bei Wohnwagen muss der Lichttest im angekoppelten Zustand durchgeführt werden und sollte nach jedem Ankoppelvorgang wiederholt werden.

Übrigens: Zur optimalen Urlaubsvorbereitung bietet der TÜV Thüringen an seinen Kfz-Prüfanlagen nach Terminabsprache die Prüfung der Gasanlage auf Dichtheit und Funktionsfähigkeit sowie weitere Technik-Checks an.    

TÜV Thüringen – Mit Sicherheit in guten Händen!

Als Mitglied im TÜV-Verband (VdTÜV), unterstützt der TÜV Thüringen die EU-Charta für Straßenverkehrssicherheit „25 000 Leben retten“.

Der TÜV Thüringen steht seit 30 Jahren für Qualität und Sicherheit aus dem Herzen Deutschlands. Wir sind dabei nicht nur ein Bewahrer von Tradition und Technik, sondern auch Partner und Treiber von Innovationen. Hierfür sind unsere 1.100 Mitarbeiter, deren Kompetenz von über 150 Akkreditierungen, Zulassungen und Zertifizierungen auf nationaler und internationaler Ebene bestätigt wird, unersetzlich. Denn durchsetzen können sich Innovationen nur, wenn sie sicher sind und weder Mensch noch Umwelt gefährden. Als unabhängige Instanz haben wir in den letzten 30 Jahren unzählige Produkte und Anlagen geprüft, Unternehmen zertifiziert und Menschen ausgebildet. Auch wenn die Bandbreite dabei längst von Bits und Bytes über menschliche Qualifikationen bis hin zu hunderte Tonnen schweren Maschinen reicht, bleibt eines immer gleich: Wenn wir analysieren, ausbilden, begutachten, informieren, kalibrieren, messen, prüfen oder zertifizieren, steht unser Name zuverlässig und unverrückbar für Qualität und Sicherheit.