Tauglichkeitsuntersuchungen im Schienenverkehr

TfV | Tauglichkeitsuntersuchung | medizinische, psychologische Untersuchung | Betriebsdiensttauglichkeit | VDV 714

Bei im Schienenverkehr Tätigen werden aufgrund der damit verbundenen großen Verantwortung besondere Anforderungen an Ihre körperliche und psychische Eignung gestellt. Über die Erfüllung dieser Anforderungen muss entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen ein anerkannter Nachweis erbracht werden.

Unser Angebot - das TÜV Thüringen-Tauglichkeitszertifikat

Wir führen ärztliche und psychologische Tauglichkeitsuntersuchungen für Tätigkeiten im Schienenverkehr auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen (z.B. TFV, VDV 714) durch. Das Tauglichkeitszertifikat des TÜV Thüringen wird von allen relevanten Ämtern, Verbänden und Vereinigungen (z.B. Eisenbahnbundesamt, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, Deutsche Bahn AG, Überwachungsgemeinschaft Gleisbau) anerkannt.

Untersuchungsanlässe und Fristen

Triebfahrzeugführer (Voraussetzung für Triebfahrzeugführerschein gemäß TFV):
Medizinische und psychologische Untersuchung als Einstellungsvoraussetzung, medizinische Nachuntersuchung bis zum 55. Lebensjahr aller 3 Jahre, danach jährlich

Sicherungspersonal:
Medizinische und psychologische Untersuchung als Einstellungsvoraussetzung, medizinische Nachuntersuchung bis zum 62. Lebensjahr aller 3 Jahre, danach jährlich, psychologische Nachuntersuchung aller 5 Jahre, danach aller 2 Jahre

Sonstige Bahnbedienstete (gemäß VDV 714):
Medizinische und psychologische Untersuchung ab dem 40. Lebensjahr aller 3 Jahre

Tauglichkeitsuntersuchungen können auch unabhängig davon bei begründeten Zweifeln an der Eignung für die bestehende Tätigkeit angeordnet werden.

Weiterführende Informationen zu den Begutachtungsstandorten sowie zu den medizinischen und psychologischen Voraussetzungen finden Sie in unserem Flyer für Untersuchungen im Schienenverkehr.

Medizinische und psychologische Voraussetzungen für die Tätigkeit des Triebfahrzeugführers

Aus medizinischer Sicht müssen Triebfahrzeugführer über eine gute allgemeine Gesundheit verfügen, dürfen nicht unter gesundheitlichen Störungen leiden oder die Tauglichkeit einschränkende Medikamente und Stoffe einnehmen. Sie benötigen ein ausreichendes Seh- und Hörvermögen und müssen sich auch nach bestandener Einstellungsuntersuchung regelmäßig medizinisch auf ihre Tauglichkeit hin untersuchen lassen.

Aus psychologischer Sicht sind Wahrnehmungsfähigkeit, Aufmerksamkeit, Konzentration sowie das Erinnerungs- und Urteilsvermögen wichtige Eigenschaften für einen Triebfahrzeugführer. Hinzu kommen Reaktionsgeschwindigkeit, die Koordination der Handbewegungen und kommunikative Fähigkeiten. Ergänzt wird das psychologische Tauglichkeitsprofil durch Persönlichkeitseigenschaften und persönliche Einstellungen

War diese Seite hilfreich für Sie?

Vielen Dank.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×