Umweltplakette

Umweltplakette

Ab dem 1. März 2007 können Kommunen und Städte zur Verbesserung der Luftqualität in besonders feinstaubgefährdeten Zonen wie Innenstädten, einigen Bundesstraßen oder Verkehrsknotenpunkten Verkehrsverbote erlassen. Fahrzeuge ohne Umweltplakette dürfen keine Umweltzone durchfahren.

Die Kennzeichnung eines Kraftfahrzeuges mit einer Umweltplakette, die teilweise auch als Feinstaubplakette bezeichnet wird, beruht auf freiwilliger Basis. Allerdings ist das Durchfahren einer Umweltzone ohne Plakette auch dann nicht erlaubt, wenn das Fahrzeug die Voraussetzungen zur Zuteilung der erforderlichen Umweltplakette erfüllt.

Von den Verkehrsverboten sind nicht betroffen:

  • Mobile Maschinen und Geräte
  • Arbeitsmaschinen
  • Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen
  • Mofas, Leichtkrafträder, Motorräder, Motorroller und dreirädrige Kraftfahrzeuge
  • Krankenwagen, Arztwagen mit entsprechender Kennzeichnung im Einsatz zur medizinischer Betreuung der Bevölkerung
  • Kraftfahrzeuge für Personen, die außergewöhnlich schwerbehindert sind und in ihrem Schwerbehindertenausweis die Markenzeichen-Eintragung „aG“, „H“, oder „BI“ haben
  • Oldtimer mit H-Kennzeichen

Die einem Kraftfahrzeug zugeordnete Plakettenfarbe ergibt sich aus der jeweiligen Schadstoffemissionsklasse und einem gegebenenfalls verbauten Partikelminderungssystem. Sie erhalten die Umweltplakette an allen Prüfanlagen des TÜV Thüringen. Haben Sie Fragen zur Umweltplakette? Unsere Sachverständigen beantworten gern Ihre Fragen. Nutzen Sie auch ganz bequem die Anmeldung an den Prüfanlagen über die Online-Terminanfrage.

War diese Seite hilfreich für Sie?

Vielen Dank.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×