Bei steigenden Kraftstoffpreisen werden einige Autofahrer erfinderisch: So mancher Fahrer eines Dieselautos schielt da beim Tanken an die Lkw-Zapfsäule. Warum ist Lkw-Dieselkraftstoff eigentlich meist günstiger? Darf ich diesen in meinen Pkw tanken? Schadet das dem Motor? Funktioniert das überhaupt? Viele Fragen. Achmed Leser vom TÜV Thüringen hat einfache Antworten.

„Generell unterscheidet sich Lkw-Dieselkraftstoff nicht wirklich vom Pkw-Diesel. Er erfüllt die gleiche DIN.  Premium-Dieselkraftstoffe für Pkw verfügen aber über Additive, die speziell auf höhere Drehzahlen und Kompressionen moderner Selbstzünder abgestimmt sind“, erklärt Autoexperte Achmed Leser vom TÜV Thüringen. „Daher schadet eine versehentliche Fehlbetankung mit Lkw-Diesel dem Fahrzeug nicht. Allerdings ist grundsätzlich davon abzuraten, mit dem Auto an die Lkw-Zapfsäule zu fahren. Lkw-Dieselkraftsoff wird aufgrund des großen Fassungsvermögens eines Lkw-Tanks mit wesentlich höherem Durchsatz betankt, das würde bei den relativ kleinen Autotanks schnell zum Überlaufen führen. Für die meisten Pkw ist jedoch eine Betankung mit Lkw-Diesel von vornherein ausgeschlossen, da der größere Durchmesser der Zapfpistole nicht in den Tankeinfüllstutzen moderner Diesel-Pkw passt“, so Leser. Auch preislich dürfte Lkw-Diesel für Autofahrer keine Alternative sein: Bei einem Preisunterschied von gerade einmal einem Cent pro Liter würde man nicht einmal einen Euro pro Tankvorgang sparen.