Änderungsabnahmen

Ein Fahrzeug wie jedes andere? Tuning bietet Individualisten zahlreiche Wege das Aussehen oder die Leistung Ihres Fahrzeuges zu verändern. Leichtmetallräder, Spoiler, Sonderlenkräder oder Tieferlegungen sorgen für ein individuelles einzigartiges Aussehen eines Fahrzeuges. Damit Sie beim tunen auf der sicheren Seite sind, gibt es einige Grundsätze zu beachten.

Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) gibt im § 19 den Rahmen für Umrüstungen an Fahrzeugen vor. So benötigen Tuningteile ein spezielles Prüfzeugnis.

Mit diesen Prüfzeugnissen sind Sie auf der sicheren Seite:

  • Allgemeine Bauartgenehmigungen ABG
  • Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugteile ABE
  • Auszüge oder Nachträge aus der Fahrzeuggenehmigung
  • EG oder ECE Genehmigung
  • Teilegutachten TGA

Prüfzeugnisse enthalten neben Montagehinweisen auch Beschränkungen und Auflagen. Viele Tuningteile sind nur für bestimmte, im Prüfzeugnis aufgeführte Fahrzeugtypen zugelassen.

Achten Sie beim Kauf von Tuningteilen darauf, dass die Anbauteile eine gültige originale Genehmigung aufweisen und bei mehreren Bauteilen, die sich gegenseitig beeinflussen können, in den Prüfzeugnissen die Zulässigkeit bescheinigt wird.

Ein fachgerechter Anbau verbessert nicht nur die Optik ihres Fahrzeuges sondern bringt auch die notwendige Sicherheit.

Für Ihre eigene Sicherheit sollten Sie Ihr Fahrzeug nach einer Veränderung den Sachverständigen des TÜV Thüringen vorstellen. Dieser begutachtet die Änderung und führt, wenn nötig die erforderliche Änderungsabnahme durch.

Fragen zu den Themen Änderungsabnahme und Tuning beantworten wir Ihnen gern. Nutzen Sie auch ganz bequem die Online-Terminvereinbarung für die Prüfanlage in Ihrer Nähe.

War diese Seite hilfreich für Sie?

Vielen Dank.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×