Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz

TÜV Thüringen zertifiziert WHG-Fachbetriebe

Zum Schutz von Wasser und Umwelt dürfen Arbeiten an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen nur von Fachbetrieben im Sinne des Wasserhaushaltsgesetzes ausgeführt werden. Dazu zählen industrielle und gewerbliche Anlagen, die wassergefährdente Stoffe lagern, herstellen oder verwenden. Die besonderen Anforderungen an die Fachbetriebe sind im Wasserhaushaltsgesetz (WHG) festgelegt.

Erlangen Sie bei uns die Zulassung als WHG-Fachbetrieb, wenn Sie solche Anlagen oder Anlagenteile einbauen, aufstellen, instandhalten, instandsetzen oder reinigen. Betreiber solcher Anlagen dürfen nur Fachbetriebe nach WHG für die Betreuung beauftragten. Betreiber, die ihre Anlage mit eigenem Personal instandhalten wollen, müssen selbst über die Zulassung als WHG-Fachbetrieb verfügen.

Unsere Leistungen für Fachbetriebe nach WHG

Geltungsbereich

Als wassergefährdende Stoffe zählen insbesondere ätzende, ölige und giftige Flüssigkeiten. Zu den Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen zählen insbesondere:

  • Heizölverbraucheranlagen und Tankstellen,
  • Chemikalien- und Gefahrstofflager
  • Hydraulische Anlagen
  • Galvanisierungsanlagen
  • Chemische Reinigungsanlagen

Die Funktionen solcher Anlagen sind mit Lagern, Abfüllen, Umschlagen, Herstellen, Behandeln, Verwenden und Befördern in Rohrleitungen innerhalb von Werksgeländen beschrieben.

War diese Seite hilfreich für Sie?

Vielen Dank.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×