Sicherheit von landwirtschaftlichen Anlagen wie Stallanlagen, Lagerbehälter und Abfüllplätze

Lagerbehälter in der Landwirtschaft

Bei der landwirtschaftlichen Produktion in Agrarunternehmen entstehen neben den gewünschten Produkten auch Abfälle oder Nebenprodukte. Jauche, Gülle, Festmist und Silagesickersäften sind wassergefährdende Stoffe, die fach- und umweltgerecht weiterbehandelt werden müssen.

Für das Lagern, Umschlagen und Abfüllen solcher Stoffe werden Anlagen benötigt, die besondere Anforderungen hinsichtlich Konstruktion, Dichtheit und Materialbeständigkeit erfüllen.

Verlassen Sie sich bei der Errichtung und beim Betrieb dieser Anlagen (z.B. Hochbehälter, Tiefbehälter, Erdbecken, Fermenter, Güllekeller, Dungstätten, Flachsilos sowie Entmistungskanäle und -leitungen, Gruben zum Sammeln und Fördern) auf das Know-how und die Erfahrungen der TÜV Thüringen-Sachverständigen. Mit ihren speziellen Branchenkenntnissen sorgen sie für:

  • die technische Sicherheit der Anlage
  • die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Anlage
  • qualifiziertes Personal

und damit den effizienten und wirtschaftlichen Betrieb der Agrarunternehmen.

Unser Angebot für den sicheren Betrieb von JGS-Anlagen

  • Bewertung der Planung und Abgleich mit Anforderungen der VAwS der Länder (ab 01.08. AwSV)
  • baubegleitende Prüfungen gemäß AwSV / VAwS für Lagerbehälter, Fermenter und Stallanlagen
  • Inbetriebnahmeprüfung
  • Dichtheitsprüfung gemäß DIN 11622 (0,5 m Wasserstand)
  • anerkannte Dichtheitsprüfung an Güllebehältern in Kombination und in Anlehnung an DIN 11622  und DIN EN 1610
  • Druckprüfung an Druckleitungen nach DIN 805
  • Sichtprüfung an bzw. in Lagerbehältern
  • separate Dichtheitsprüfung von Rohrleitungen und Güllekanälen, Güllekellern Güllebecken an Stallanlagen

War diese Seite hilfreich für Sie?

Vielen Dank.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×