Tätigkeiten als akkreditierte Inspektionsstelle Typ A für Prüfungen nach 42. BImSchV

42. BImSchV | Inspektionsstelle Typ A | Prüfungen nach 42. BImSchGV | Prüfung Rückkühlanlagen

Der TÜV Thüringen e.V. ist eine akkreditierte Inspektionsstelle Typ A nach DIN EN ISO/IEC 17020 und bietet Ihnen die Prüfungen nach 42. BImSchV als Dienstleistung an.

42. BImSchV – Rückkühlanlagen sicher betreiben!
Technische Anlagen mit hohem Gefahrenpotential für schädliche Umwelteinwirkungen unterliegen den Regelungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImSchG). Es soll die Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter vor diesen Einwirkungen schützen und deren Entstehung vorbeugen. Die Umsetzung der Anforderungen des Gesetzes ist in den Verordnungen zum BImSchG (BImSchV) geregelt.

Für Anlagen, in denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder die anderweitig mit der Atmosphäre in Kontakt kommen können, wie Verdunstungskühlanlagen, Nassabscheider und Kühltürme, gilt die 42. BImSchV. Die Verordnung gibt Grenzwerte für mikrobiologische Kolonien und im Speziellen für Legionellen vor. Sie zielt auf die Verhinderung von Verunreinigungen im Nutzwasser von Rückkühlanlagen durch Mikroorganismen wie Legionellen und das rechtzeitige Erkennen von Überschreitungen entsprechender Grenzwerte. So wird die Kühlwasserhygiene verbessert und es kann schnell auf Abweichungen reagiert werden. Die 42. BImSchV beschreibt gesetzliche Maßnahmen für die Vermeidung von Legionellen-Infektionen und Folgeerkrankungen aufgrund kontaminierter Aerosole in der Luft.

Die gesetzliche Verordnung muss zwingend umgesetzt werden. Die Legionellenprävention erfordert zudem eine entsprechende Dokumentation. Neben regelmäßigen Laboruntersuchungen von Proben müssen diese Anlagen auch von hygienisch fachkundigen Personen und von Inspektionsstellen oder anerkannten Sachverständigen geprüft werden.

Prüffristen nach § 14 Abs. 1 42. BImSchV

Folgende Prüffristen sind nach § 14 Abs. 1 der 42. BImSchV zu beachten:

Der Betreiber hat nach der Inbetriebnahme regelmäßig alle fünf Jahre von einer akkreditierten Inspektionsstelle Typ A eine Überprüfung des ordnungsgemäßen Anlagenbetriebs durchführen zu lassen. Für bestehende Anlagen ist die erste Überprüfung gemäß Satz 1 nach Inkrafttreten dieser Verordnung bis zu den nachstehenden Daten fällig:

für Anlagen, die in Betrieb gegangen sind vor demerste Überprüfung bis zum
19. August 201119. August 2019
19. August 201319. August 2020
19. August 201519. August 2021
19. August 201719. August 2022

Der Betreiber hat den Sachverständigen und die Inspektionsstelle zu beauftragen, die Ergebnisse der Überprüfungen zeitgleich dem Betreiber und der zuständigen Behörde jeweils innerhalb von vier Wochen nach Abschluss der Überprüfung mitzuteilen.

Für Anlagen, die als Anlagenteile oder Nebeneinrichtungen von immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen Anlagen betrieben werden, kann die zuständige Behörde von den Absätzen 1 und 2 abweichende Anforderungen zur Überprüfung dieser Anlagen in der Genehmigung festlegen.

Nutzen Sie unsere Kompetenz: Der TÜV Thüringen e.V. ist eine akkreditierte Inspektionsstelle Typ A nach DIN EN ISO/IEC 17020 und bietet Ihnen die Prüfungen nach 42. BImSchV als Dienstleistung an.

Betreiberpflichten nach 42. BImSchV

Betreiber von Rückkühlanlagen haben nach der 42. BImSchV folgende Pflichten:

  • Regelmäßige Untersuchung des Zusatz- und Nutzwassers auf Legionellen: 14-tägige interne mikrobiologische Untersuchung sowie Beprobung durch ein akkreditiertes Labor alle 3 Monate (Beginn spätestens ab September 2017); bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen kann die Beprobung auf einen halbjährlichen Rhythmus umgestellt werden.
  • Anzeigepflicht für alle Anlagen bis zum 19. August 2018 und Veränderungsmitteilung bei Stillegung/Wiederinbetriebnahme und Betreiberwechsel
  • Dokumentation der Beprobung
  • Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung
  • Dokumentation aller Beprobungen und Führen eines Betriebshandbuches
  • Festlegung von Referenzwerten für die Keimbelastung
  • Überprüfung der Anlagen durch einen Sachverständigen oder eine akkreditierte Inspektionsstelle alle 5 Jahre

Achtung: Nach Grenzwertüberschreitungen müssen zusätzlich zu den Direktmaßnahmen weitere Prüfungen erfolgen.

Ihre Vorteile einer Prüfung durch den TÜV Thüringen

  • Erfüllung der behördlichen Aufgaben und damit Rechtssicherheit
  • Vermeidung von hygienisch verursachten Arbeitsausfällen und Personenschäden durch Rückkühlanlagen bei Einhaltung der gesetzlichen Forderungen und damit Vermeidung von Folgekosten

Prüfungen und Tätigkeiten nach 42. BImSchV

  • Prüfung vor Inbetriebnahme/Wiederinbetriebnahme als hygienisch fachkundige Person der Inspektionsstelle (§ 3 Abs. 6 42. BImSchV)
  • Wiederkehrende Prüfung als Prüfer der Inspektionsstelle (§ 14 Abs. 1 Nr. 1 42. BImSchV)
  • Bereitstellung des Betriebstagebuches mit Inhalten des Anhangs 4 Teil 1 der 42. BImSchV
  • Eintragungen ins Anlagenkataster für Verdunstungskühlanlagen (KaVKA-42.BV) als Dienstleistung für den Betreiber
  • Prüfbegleitender Informationsaustausch auch zu notwendigen Betreiberdokumentationen
  • Unterstützung der Risikoabschätzung und Risikobewertung nach VDI 2047-2

Kosten einer Prüfung nach 42. BImSchG

Die Kosten für unsere Leistungen richten sich nach dem Aufwand der durchzuführenden Prüfungen. Gern erhalten Sie ein individuelles Angebot.

Bitte richten Sie Ihre Anfrage an:

Jacqueline Reese
Telefon: 03682 - 452631
E-Mail: vertrieb(at)tuev-thueringen.de

Die Experten des TÜV Thüringen unterstützen Sie nicht nur bei der Einhaltung und Optimierung der gesetzlichen Prüf- und Sicherheitsanforderungen, sondern unterstützen Sie auch beim Schutz vor hygienischen Gefährdungen an technischen Rückkühl- und Nassabscheideranlagen.

Weiterführende Links

War diese Seite hilfreich für Sie?

Vielen Dank.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×