Unfalluntersuchung

Trotz Prävention können sich im Laufe der Zeit Beinahe-, Arbeits- oder Wegeunfall in Ihrem Unternehmen ereignen. Neben dem an sich tragischen Ereignis und den Schmerzen für den/die Betroffenen, sollte der Unfall oder Beinahe-Unfall unbedingt genutzt werden um daraus zu lernen. Zusammen mit den TÜV Thüringen Arbeitsschutz-Experten wird es Ihnen möglich, sein die Unfallursachen zu erkennen sowie Maßnahmen festzulegen, um einer künftigen Wiederholung wirksam vorzubeugen.

Unsere Leistungen umfassen im Einzelnen:

  • Unfallaufnahme
  • Unfallanalyse
  • Erstellung von betrieblichen Untersuchungsberichten
  • Vorschläge für Maßnahmen zur Verhütung weiterer Unfälle
  • Überprüfung und Fortschreibung der Gefährdungsbeurteilung
  • Schnittstelle für die Behörden (Gewerbeaufsicht, Polizei, Unfallversicherungsträger)

Gut zu wissen: was muss bei einem Arbeits- oder Wegeunfall beachtet werden?

  • Bei einfachen Unfällen, die das Fortsetzen der Tätigkeit erlauben, ist ein Eintrag in das Unfallbuch / Verbandsheft ausreichend. Die Fachkraft für Arbeitssicherheit sollte informiert sein.
  • Bei schwereren Unfällen, bei denen es zu einer ärztlichen Versorgung kommt oder wenn der Mitarbeiter länger als drei Tage arbeitsunfähig ist, ist der Geschäftsführer oder Unternehmer gesetzlich verpflichtet, diese Arbeitsunfälle oder Wegunfälle der gesetzlichen Unfallversicherung zu melden.
  • Mit der Unfallanzeige müssen der Betriebsarzt und die Fachkraft für Arbeitssicherheit informiert werden.
  • Gemäß § 6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) muss der Arbeitgeber die Arbeitsunfälle erfassen und auf der Grundlage der erstellten Gefährdungsbeurteilung die erforderlichen Schutzmaßnahmen treffen. 

War diese Seite hilfreich für Sie?

Vielen Dank.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×